Altar in der Kapelle

Transitus-Feier zum Einstieg der Eröffnungstage

Mit dem „Transitus“ begannen am 3. Oktober in der ehmaligen Klosterkirche die Feiern zur Eröffnung der Eremitage Franziskus.
Am Vorabend des 4. Oktober 1226 starb Franziskus in der kleinen Portiuncula-Kapelle vor den Toren Assisis. Es war sein Lieblingsort. Er hatte sich dahin bringen lassen, um dort ,Bruder Tod‘ zu erwarten.

Die franziskanischen Ordensgemeinschaften feiern von daher am Abend des 3. Oktober den „Transitus“ ein Gottesdienst zur „Feier des Heimgangs“ des heiligen Franziskus.
Transitus bedeutet Durchgang. Franziskus selbst hat „Bruder Tod“ als „Durchgang“ auf dem Weg zu Gott begrüßt.

Im Rahmen des Gottesdienstes segnete Pastor Wilfried Loik die Ikone mit dem Thema der Begegnung des heiligen Franziskus und der heiligen Klara (links im Bild). Beide heißen die Besucher an diesem Ort willkommen und sollen über diesem Ort wachen.