Ein Ort

• zur Begegnung mit Menschen

Andreas der Apostel

Andreas der Apostel taucht in den Evangelien nur am Rande auf, meist in seiner Funktion als Bruder des Petrus. Einzig das Johannesevangelium gesteht im eine aktive Rolle zu. Auch dort taucht er nur an wenigen Stellen auf. Er steht mit einem anderen Jünger bei Johannes, als Jesus vorbeigeht.  Johannes sagt: Seht das Lam Gottes.

Auf diese Aussage  hin folgt macht sich Andreas auf den Weg, er will Jesus tiefer kennenlernen: Meister, wo wohnst du? Wo jemand wohnt, wo er bleibt, wie die wörtliche Übersetzung lauten würde sagt viel über einen Menschen aus. Laut einer Studie, die an der Universität von Kalifornien in Los Angeles durchgeführt wurde weiß man mehr über eine Person wenn man sich 10 Minuten in deren Raum aufgehalten hat als wenn man eine Stunde mit ihr spricht. Andreas scheint fasziniert von diesem Menschen den Johannes als Lamm Gottes bezeichnet und will ihn tiefer kennenlernen. Die BEgegnung scheint einschneidend gewesen zu sein, denn am Nächsten Tag sucht er seinen Bruder und macht ihn mit JEsus bekannt. Dann verschwindet er eine Weile von aus dem Geschehen.

Das nächse Mal treffen wir ihn, bei der Speisung der fünftausend. Er ist der, der den kleinen Jungen mit den fünf Broten und den zwei Fischen in den Kreis der ratlosen Apostel bringt und so die Grundlage für die Verköstigung der großen Menge organisiert.

ein letztes Mal taucht er im Kapitel 12 des Johannesevangeliums auf. Ein paar Griechen treten an Philippus heran und wollen Jesus sehen. Philippus geht zu Andreas udn beide gehen zusammen zu Jesus sprechen mit Ihm über das Anliegen der Griechen.

Alle drei Stellen beschreiben ein ähnlihes Verhalten: nachdem er selber mit Jesus in Kontakt gekommen ist, bringt er andere mit ihm in Berührung. Ist die Begegnun einmal geschehen, zieht er sich zurück. Damit zeigt er sich als das, was Johannes der Täufer den Freund des Bräutigams nennt: ist der andere in persönlichen Kontkat mit Christus gekommen mischt er sich nicht mehr ein.

Leitung

Sr. Elisabeth Bäbler
Sr. Lea Wolbring
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 0271 22296052

Raumbelegung

Dekanat Siegen

Dekanatsbüro
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 0271 303710-10

Anschrift

Eremitage 11
57234 Wilnsdorf-Rödgen

Erreichbarkeit
Vom Zentralen Omnibusbahnhof Siegen (Siegen, ZOB) mit Bussen der Linien R14 und SB4, Haltestelle Wilnsdorf, Eremitage
(Es gibt wenig Parkmöglichkeiten)

Hl. Messe:

  • Sonntag: 7.30 Uhr
  • Dienstag: 9.00 Uhr in der Klosterkirche
  • Donnerstag: 15.00 Uhr in der Wallfahrtskapelle

Gebetszeiten in der Klosterkirche:

  • Montag: 7.00 Uhr und 19.00 Uhr Stundengebet
  • Di 8.30-9.00 Uhr eucharistische Anbetung

Ab Januar

  • Sonntags 18.00 Uhr  meditatives Abendgebet.
  • Donnerstags 18.00 Uhr  stille eucharistische Anbetung   19.00 Uhr Abendlob